Nach den Hurrikanen der letzten Jahre sollte sich die Karibik 2019 erholen, während die Welt heute verzweifelt unter den Problemen der Pandemie litt.

Ein großer Trend, auf den Sie in karibischen Resorts achten sollten: Klein ist schön. Jedes der exklusiven Hotels ist ein unabhängiges Hotel.

Dann gibt es die goldenen Klassiker

In Jamaika zeigt Couples Tower Isle, 71 (# 17), dass dies immer noch der Fall ist. Fans loben sein “tolles Personal” und seine “tolle Atmosphäre”. Gleiches gilt für eine weitere der großen Damen der Insel, das Jamaica Inn No. 3. Die Secret Bay befindet sich in Dominica, einer Insel, die für ihre raue Schönheit und ihre rustikalen Unterkünfte bekannt ist. Jetzt bietet es ein Spiel für den Luxusmarkt mit anspruchsvolleren Optionen.

Wir haben die Hotels und Inseln aufgelistet, die es derzeit verdienen, Sie der Welt näher zu bringen.

Petit St. Vincent, San Vicente

Dieses kleine Boutique-Resort, umgeben von tropischen Wäldern und ruhigen Stränden, befindet sich auf einer 115 Hektar großen Privatinsel in der Karibik. Ein persönlicher Service steht Ihnen hier zur Verfügung. Heben Sie einfach eine Flagge an der Stange vor Ihrer privaten Villa, aber es besteht immer die Möglichkeit, allein auf einer Insel zu sein, auf der Mobilfunk- oder WiFi-Dienste absichtlich nicht verfügbar sind. Und wenn Sie extreme Privatsphäre suchen, reservieren Sie die gesamte Insel nur für Ihre Party. Sowohl die Steinkabinen als auch die größeren Villen verfügen über geräumige Holzdecks, Teakholz-Innenräume und offene Grundrisse. Große Glastüren und -fenster laden zum Entspannen in der Sonne oder zum Grillen am Strand ein, während Sie eine feine Auswahl an Vintage-Weinen genießen.

Jumby Bay Island, Antigua

Zwei Meilen mit dem Boot vom Festland Antigua entfernt liegt die atemberaubende Jumby Bay, eine 300 Hektar große Insel, die ursprünglich von Christoph Kolumbus entdeckt wurde und heute zu den exklusivsten All-Inclusive-Kurzurlauben in der Karibik zählt. Der Preis ist zweifellos hoch, aber er beinhaltet im Grunde alles, was Sie sich für einen tropischen Traumurlaub wünschen können: Unterkunft in einer Hütte oder Villa sowie alle täglichen Mahlzeiten, Getränke und Teeservice.

Four Seasons Resort Nevis, St. Kitts

Übernachten Sie im luxuriösen Four Seasons Resort auf Nevis ‘Schwesterinsel St. Kitts. Es bietet alle erdenklichen Vorteile: drei Infinity-Pools, umlaufende Terrassenpavillons und einen Golfplatz von Robert Trent Jones Jr. am Fuße des Mount Nevis. Es gibt auch eine Segelschule, Tennisplätze und geführte Wanderungen durch die Regenwaldwege.

Cheval Blanc, St. Barth

Wenn ein Hotel von derselben französischen Firma stammt, die hinter Marken wie Louis Vuitton und Moët & Chandon steht, wissen Sie, dass es glamourös sein wird. Das Cheval Blanc mit Blick auf den Strand Baie des Flamands in St. Barts ist genau das. Die geräumigen, mit Bougainvillea bedeckten Villen sind elegant und einfach, mit weiß getünchtem Interieur, antiken französischen Stoffen und Blick auf das Meer und die Gärten.

Hallo liebe Leser,

den Wunsch mit einem Blog Geld zu verdienen hegen viele Menschen. An der Erfüllung dieses Traums scheitern jedoch viele. Dafür gibt es viele Gründe. Zum Beispiel mangelde Geduld.

Das Geld verdienen mit Blogs ist eine Frage der Zeit

Aus vielen persönlichen Gesprächen ist mir bekannt, dass ein erheblicher Teil von Ihnen gerne Geld mit dem eigenen Blog verdienen würde, zugleich aber darüber verzweifelt.

Die Einnahmen fließen entweder gar nicht oder viel zu sperrlich, als dass diese effektiv zum eigenen Einkommen beitragen geschweige denn Ihre Existenz finanzieren können.

Die Gründe dafür sind vielfältig und werden schon bald im Rahmen einer neuen Artikelreihe zum Thema Geld verdienen mit Blogs betrachtet.

Einen ganz wesentlichen Faktor möchte ich aber bereits in diesem Artikel ins Auge fassen. Gemeint ist hier die Zeit.

Die verlieren nämlich viele angehende Blogger und gleichermaßen Webmaster, die schon länger im Geschäft sind, allzu oft aus dem Auge.

Wer mit einem Blog Geld verdienen will, braucht Geduld. Und davon in der Regel sehr viel.

So viele Leser, aber keine Verdienste

Es braucht viel Zeit und Arbeit bis sich ein Blog und sein Betreiber das Vertrauen seiner Leser erarbeitet hat. Genauso erfordert es sehr viel Zeit und Engagement, um überhaupt eine nennenswerte Zahl an Lesern um sich zu scharren.

Mit wenigen hundert Besuchern im Monat oder sogar nur im Jahr, ist es freilich kaum möglich mit seinem Blog Geld zu verdienen.

Häufig lese ich auf Facebook Statusmeldungen in denen ihre Verfasser ihre Freude beispielsweise über das Erreichen von 8.000 Besuchern zum Ausdruck bringen.

Natürlich freue ich mich für die Verfasser mit. Doch muss ich dann auch den Kopf schütteln, wenn diese Personen sich parallel dazu über die geringen Verdienste beschweren.

Wie soll ein Blog denn effektiv Geld verdienen, wenn die Besucher in etwa 2,5 Jahren zusammenkamen?

Ohne Leser verdienen Sie kein Geld mit Ihrem Blog

Das sind einfach zu wenig, um etwa mit AdSense sehenswerte Umsätze zu erzielen. Wenn Sie pro 1.000 Leser fünf Euro verdienen, können Sie sich glücklich schätzen.

Wer mit seinem Blog Geld verdienen will, benötigt eine also ansehnliche Zahl an Lesern. Wenige tausend Besucher im Monat sollten es schon sein, um einigermaßen respektable Einnahmen zu ermöglichen.

Eine noch größere Zahl wäre selbstverständlich noch besser. ;-)

Zur Erreichung dieses Ziels ist zuallererst eine hohe inhaltliche Qualität des Blogs, mit dem Geld verdient werden soll, vonnöten.

Unterhaltsame und überzeugende Konzepte, viele und regelmäßig erscheinende Artikel, ein lukratives Thema sowie viel Vermarktungsarbeit.

Die richtigen Einnahmequellen müssen genutzt werden. Ein aufreizendes Webdesign ist ebenfalls ganz hilfreich.

Ist die Basis gelegt, braucht es nur noch Zeit

Sind diese und viele weitere Bedingungen erfüllt, die Sie gerne in diesem E-Book gerne in kompakter Form nachlesen können, ist die Basis für einen erfolgreichen, finanziell einträglichen Blog geschaffen.

Wenn Sie sich geduldig zeigen, werden Sie dann auf Dauer die Früchte Ihrer Arbeit ernten können.

Langfristig werden Verdienste Ihres Portals immer weiter steigen und Ihnen die Arbeit immer schmackhafter machen.

In diesem Sinne ist ein Blog also nicht viel anders als ein Whisky. Auch der wird mit den Jahren immer besser.

Also: Lassen Sie Ihren Blog reifen, dann klappt’s auch mit dem Geld verdienen! :-)