Hallo liebe Leser,

innerhalb kurzer Zeit ist das Modeversandhaus Zalando zu einer der bekanntesten Marken aufgestiegen. Parallel zum Bekanntheitsgrad sind auch die Umsätze in schwindelerregende Höhen geeilt. Zalando lässt also nicht nur seine Kunden “vor Glück schreien”.

Alles Zufall? Mit Sicherheit nicht! Hinter den Erfolgen steht ein durchdachtes Konzept. Ein Bündel aus Strategien, das Sie ebenfalls für Ihren eigenen Internethandel nutzen können.

Anders ausgedrückt: Auch Sie können Zalando!

Das Zalando-Phänomen

Lediglich vier Jahre hat es gedauert um aus einem unbekannten Versandhändler einen neuen Giganten unter den großen Markennamen zu formen.

Lächerliche vier Jahre haben die Verantwortlichen von Zalando gebraucht um Ihr Unternehmen in die Champions-League zu befördern, wo der Modespezialist sich nun auf Augenhöhe zu globalen Riesen wie McDonalds und Volkswagen zumindest in Sachen Markenbekanntheit bewegt.

Mit dem Unterschied, dass der Autokonzern und die Restaurantkette Jahrzehnte benötigt haben, um ihr Markenimage fest in den Köpfen der Verbraucher zu verankern.

Nun hat sich Zalando in den vergangenen Jahren nicht gerade mit Werbemaßnahmen zurückgehalten. Die erzielten Erfolge in puncto Markenbildung und Umsatz, der 2011 immerhin schon bei einer halben Milliarde Euro verortet wird, allein dem TV-Werbedauerfeuer zuzuschreiben wäre allerdings viel zu kurz gedacht.

Fernab der aufwändig produzierten und polarisierenden Werbespots muss es noch viel mehr geben.

Das haben auch die Redakteure der E-Commerce-Plattform Internethandel.de erkannt und sich daraufhin auf Forschungsmission begeben, mit dem Ziel die einzelnen Erfolgsstrategien des Unternehmens zu isolieren und sie an die Leser des Online-Magazins INTERNETHANDEL weiterzugeben, damit diese profitieren mögen und ihren eigenen Webshops neuen Schub verleihen können.

10 Zalando-Strategien, mit denen Sie Ihre Erfolge sofort steigern

Tatsächlich diente die breite Werbeoffensive von Beginn an als große “Lehreinheit”, die die vornehmlich weibliche Zielgruppe darauf einstimmen sollte, dass es einen anderen, besseren Weg gibt zum Schuheinkauf als den klassischen Marathon durch die Vielzahl an Schuhgeschäften.

Eine überaus wichtige Maßnahme, gehören Schuhe doch zu einer Produktgruppe, bei der Emotionen und sinnliche Wahrnehmung entscheidend zur Entscheidung über Kauf oder Nicht-Kauf beitragen. Viele Experten hielten Schuhe deshalb lange Zeit nicht als webtauglich.

Zalando hat bewiesen, dass Sie es doch sind. Dafür brauchte es nur die richtigen Lockmittel. Darunter die Möglichkeit zur unkomplizierten und vor allem kostenlosen Bestellung sowie Rücksendung der Waren. Der Erfolg des Online-Händlers ist eben einem breiten Konzept aus verschiedensten Maßnahmen geschuldet.

Und wie sehen nun die einzelnen Erfolgsstrategien des Modeversandhauses abseits der kreativen und einprägsamen Werbekampagnen aus? Das müssen Sie schon selber nachlesen! ;-)

Neue Maßstäbe für Online-Händler

Nur so viel: Zalando hat in vielen Bereichen neue Maßstäbe gesetzt. Darunter zum Beispiel

  • beim Kundenservice
  • beim Einsatz von Partnerprogrammen
  • bei der Nutzung von Eigenmarken zur Stärkung der Hauptmarke
  • beim E-Mail-Marketing
  • bei der Nutzung sozialer Netzwerke
  • bei der Finanzierung
  • beim Outsourcing
  • bei der Sortimentsentwicklung
  • und bei der Internationalisierung des Geschäfts.

 

Damit auch Sie von dem Wissen um diese Strategien profitieren können, damit auch Sie Zalando können, haben die Macher von Internethandel.de in ihrer Titelreportage der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins nicht nur die einzelnen Erfolgsrezepte vorgestellt.

Vielmehr geben diese interessierten Lesern die Möglichkeit an die Hand durch das Studium ihrer Erläuterungen und die Übertragung auf den eigenen Internethandel letzterem neuen Schwung zu verleihen und erfolgreicher am Markt zu agieren. Ganz ohne riesigen Werbe-Etat.

Weitere Themen: Crowdfunding, Outsourcing an Bürodienstleister und Eingriffe in Bewertungsprozesse

Gewohntermaßen besteht ein Heft von INTERNETHANDEL aus mehr als der Titelgeschichte. So auch in diesem Monat. Abseits von Zalando wird ein Blick auf die Finanzierung durch “Crowdfunding” geworfen – ein Modell, das in erster Linie für kleinere Unternehmungen von Interesse ist.

Die Fachanwältin Sabine Heukrodt-Bauer schreibt wiederum über die gesetzlichen Grenzen hinsichtlich des aktiven Eingriffes in Bewertungsprozesse durch den Online-Händler gegenüber den eigenen Kunden.

Eine Präsentation diverser Büro- und Telefonservices, mit denen Shopbetreiber ihre Sekretariatsarbeiten gegen Gebühr auslagern können, rundet die 107. Ausgabe des Online-Magazins letztlich ab.

Sie sind interessiert, aber unsicher, ob das Magazin der Plattform Internethandel.de das richtige für Sie ist? Dann machen Sie sich doch selbst ein Bild mit einer kostenlosen Leseprobe!